Aktuelle Meldungen:

.............................................................................................................

Wiederbesetzung der Pfarrstelle Borgeln / Schwefe und die Region II des Kirchenkreises

Probepredigt und Probekatechese von Herrn Pfarrer Andreas Herzog

Die gemeinsame Pfarrstelle der Ev. Kirchengemeinde Schwefe und der Ev. Kirchengemeinde Borgeln, künftig 1. Pfarrstelle der Ev. Kirchengemeinde Niederbörde, ist zur Wiederbesetzung durch das Landeskirchenamt freigegeben.

Der Regionalrat der Gemeinden Borgeln, Dinker, Schwefe und Welver hat mit einigen Interessenten gesprochen und ausführliche Gespräche geführt. Mit der Einladung zur Probepredigt und Probekatechese ist nun das formelle Wahlverfahren eröffnet.

Am So., 12. Nov. 2017 hat Herr Pfarrer Andreas Herzog um 10:00 Uhr in der St. Severin Kirche in Schwefe die Probepredigt gehalten. Im Anschluss war bei einem Kirchkaffee Gelegenheit zu Gesprächen und zum Austausch gegeben.

Die Probekatechese fand am Do., 23. Nov. 2017 im Rahmen des normalen Konfirmandenunterrichts im Gemeindehaus in Borgeln statt.

Das vorgegebene Pfarrwahlverfahren sieht nun diverse Termine vor, die sowohl Abkündigungen, den Pfarrwahlgottesdienst, Einspruchsmöglichkeiten, Bekanntgabe des Wahlergebnisses, Bestätigungen und Urkunden sowie den Dienstantritt und die Einführung betreffen.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Die zukünftige Pfarrstellenbesetzung für Borgeln und Schwefe geschieht im Einvernehmen mit den Kirchengemeinden Dinker und Welver. Das Landeskirchenamt hat lt. Schreiben vom 10. Okt. 2017 die gemeinsame Pfarrstelle zum 01. Nov. zur Wiederbesetzung freigegeben. Die Pfarrstelle ist im Kirchlichen Amtsblatt der Ev. Kirche von Westfalen veröffentlicht und ausgeschrieben. 

Nach Ausschreibung und Neubesetzung werden dann zumindest bis zum nächsten altersbedingtem Ausscheiden eines Pfarrers - und somit für die kommenden 5 bis 7 Jahre - drei Pfarrer in der Region tätig sein.

Dass die sinkenden Gemeindergliederzahlen und die veränderte Finanzlage langfristig keine andere Möglichkeit zulassen und die neue Gemeinde dann letztendlich sogar nur mit 2 Parrern auskommen muss, wurde dem Regionalrat und den Presbyterien bereits für die Zukunft prognostiziert.

.............................................................................................................

Pfarrerin im Beschäftigungsauftrag: Frau Janine Hühne

Tel. 02921 / 63195 oder 0177 / 2777218

E-Mail: janine.huehne@kk-ekvw.de

Frau Pastorin Janine Hühne hat seit dem 01. Okt. 2016 für ca. 1 1/4 Jahr die Kirchengemeinden Borgeln und Schwefe übernommen und arbeitet als Pastorin im Beschäftigungsauftrag in unseren beiden Gemeinden. Somit ist die Versorgung zunächst bis zum Jahresende 2017 gewährleistet. Frau Hühne ist für Gottesdienste und Amtshandlungen (Beerdigungen, Trauungen, Taufen) zuständig und wird die Kindergartenarbeit u. Anderes begleiten.

..............................................................................................................

Vereinigung der Kirchengemeinden Borgeln, Dinker, Schwefe und Welver

Die Vereinigung der 4 Kirchengemeinden zur neuen Ev. Kirchengemeinde Niederbörde wird am 01.01.2018 in Kraft treten. Sowohl das Landeskirchenamt in Bielefeld als auch die Bezirksregierung in Arnsberg haben der Vereinigung zugestimmt, die entsprechenden Urkunden unterzeichnet und somit anerkannt.

Der Regionalrat (gebildet aus den Pfarrern und je 3 Presbytern je Gemeinde) hatte sich in den letzten Monaten auf die Grundlinien der Struktur einer vereinigten neuen Ev. Kirchengemeinde mit Namen Niederbörde verständigt und mit dem Superintendenten sowie dem Kreissynodalvorstand das weitere Vorgehen abgestimmt. Die 4 Presbyterien haben am 29. Juni bzw. 10. Juli 2017 gleichlautende Beschlüsse gefasst:

.- den Beschluss zur Vereinigung (Vereinigungsurkunde)

.- den Beschluss zur Anerkennung der Satzung

.- den Beschluss zu den zusätzlich vereinbarten Rahmenbedingungen.

Zuvor haben in allen 4 Gemeinden Ende Juni / Anfang Juli 2017 Gemeindeversammlungen zur Anhörung der Gemeindeglieder stattgefunden.

..............................................................................................................

Reformationsjubiläum

Auch in den Kirchengemeinden Borgeln und Schwefe fanden Veranstaltungen zum Jubiläum der Reformation statt. Zusammen mit den beiden anderen Kirchengemeinden der Region II Dinker und Welver waren interessante und vielfältige Aktionen und Angebote vorbereitet. 

Hier der Flyer mit Angabe der Veranstaltungen!

...............................................................................................................

Unterstützung der Flüchtlinge durch die beiden Kirchengemeinden:

Am 8. Okt. 2015 fand in der Gemeindeverwaltung Welver ein "Runder Tisch" zur möglichen Unterstützung der Kirchengemeinden bei der Flüchtlingshilfe im Zentralort Welver und in der Flüchtlingsunterkunft Eilmser Wald statt. 

Sicherlich gibt es in unseren beiden Kirchengemeinden Menschen, die wie auch immer, hier mit unterstützen möchten. Möglich sind sowohl Sachspenden, Geldspenden und auch persönliche Einsätze wie Fahrdienste für die Flüchtlinge selbst oder für die vor Ort bereits tätigen beiden Hilfsgruppen.

In dem Gespräch wurde deutlich, dass weniger eine eigenständig gegründete Hilfsgruppe aus unseren Gemeinden gefragt ist. Zielführender ist hier eine Unterstützung der bestehenden beiden Gruppen:

- die Flüchtlingshilfe Welver      und

- den Freundeskreis Eilmser Wald.

Beide Gruppen koordinieren bereits eng miteinander und bündeln somit ihre Arbeit. Die Kirchengemeinden Borgeln und Schwefe werben für Mithilfe und Unterstützung der beiden Organisationen. Die beiden Kirchengemeinden selbst haben u. a. die Beträge aus den Klingelbeutelsammlungen an Heiligabend 2015 in Borgeln und Schwefe zur Finanzierung von Sprachkursen für Flüchtlinge der Aktionsgruppe Flüchtlingshilfe in Welver übergeben (s. Zeitungartikel).

Informationen und Kontakte können im Internet eingesehen werden: flüchtlingshilfe welver und freundeskreis eilmser wald. Interessierte Bürger unserer Gemeinden können sich hier informieren.

.................................................................................................................

Kirchensteuer:

keine neue oder zusätzliche Steuer, sondern nur das schon existierende Verfahren zur Abführung von Kirchensteuern auf Kapitalerträge (Abgeltungssteuer) wird geändert und vereinfacht (z. Z. sind viele verwirrende Texte im Umlauf)

Hier die Erklärung der Landeskirche: Abgeltungssteuer